HAZ Leserreisen Logo
0511 380 88 88
haz-leserreisen@hanseatreisen.de

Rathenaustraße 12, 30159 Hannover

Mo. - Fr. von 9 - 13 und 14 - 18 Uhr

Logo

Sonderreise zu 44 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Bremen und Danzig

Hansestadt Danzig – Bremens Partnerstadt

Auf dieser Reise begleitet Sie Uwe Metschke – Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen e.V.

Termine 2020:
19.08 - 26.08
ab1.475,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Flug inklusiveAusflüge inklusiveReisebegleitung inklusive Frühstück inklusiveBustransfer inklusiveTaxiservice buchbar

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm

1. Tag, Mittwoch, 19. August 2020

Anreise Hannover – Danzig

Taxi-Service (falls gebucht) zum ZOB Hannover, Bustransfer zum Flughafen Bremen. Zusammen mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen e.V. fliegen Sie nach Danzig. Nach der Ankunft gegen Abend erfolgt die Fahrt zum Hotel und der Zimmerbezug. Anschließend genießen Sie ein gemeinsames Abendessen im Hotel.

2. Tag, Donnerstag, 20. August 2020

Stadtbesichtigung mit Besuch des Europäischen Zentrums der Solidarität Solidarnosc

Nach dem Frühstück entdecken Sie die Altstadt auf einem Rundgang. Hierbei wird Ihnen auch die Rolle der Deutschen, Polen und anderer Nationalitäten beim Aufbau der Stadt erläutert. Das historische Zentrum der alten Hansestadt wurde nach schwersten Zerstörungen während des Zweiten Weltkrieges, in denen nahezu 90% der Stadt zerstört wurde, detailgetreu wiederaufgebaut – eine Meisterleistung polnischer Restauratoren. Davon zeugt u.a. der Lange Markt, der im 17. Jahrhundert entstand und mit dem gotischen Backsteinbau des Rechtstädtischen Rathauses, dem Artushof und dem Grünen Tor aufwartet. Sie besichtigen u.a. die Brigitten-Kirche und bestaunen die mächtige Marienkirche an der bezaubernden Frauengasse. Sie gehört zu den größten aus Ziegeln errichteten Sakralbauten der Welt und wurde, wie das berühmte Krantor von Danzig, im Stil der Backsteingotik erbaut. Als Partnerstadt hat Bremen einen finanziellen Beitrag zur Wiederherstellung der Orgel geleistet. Sie lauschen einem kurzen Orgelkonzert, bevor Sie sich auf die Spuren von Solidarnosc begeben – vor dem Haupttor der Danziger Werft erinnert ein Denkmal an die Opfer der Arbeiterproteste von 1980. Sie besuchen die Ausstellung zur Geschichte der Solidarnosc im Europäischen Zentrum der Solidarität (ECS), welche in der alten Lenin-Werft im Danziger Hafen untergebracht ist. In einer anschließenden Gesprächsrunde mit der Leitung des ECS und einem konsularischem Vertreter erfahren Sie Wissenswertes über die derzeitige Situation im Land. Das Abendessen erfolgt heute in Eigenregie.

3. Tag, Freitag, 21. August 2020

Günther Grass und Museum des Zweiten Weltkrieges

Nach dem Frühstück erreichen Sie zu Fuß das Gebäude der Polnischen Post, wo Sie ein paar Blumen niederlegen. Das Gefecht um das Postamt gehörte zu den ersten Kampfhandlungen beim Überfall auf Polen, mit dem das nationalsozialistische Deutsche Reich in Danzig den Zweiten Weltkrieg auslöste. Durch den Stadtteil Langfuhr/Wrzeszcz führt Sie der Weg im Anschluss vorbei am Geburtshaus von Günther Grass und zu den Handlungs- und Drehorten der Filme „Die Blechtrommel“, „Katz und Maus“ und „Der Butt“. Nach der individuellen Mittagspause steht am Nachmittag der Besuch des Museums des Zweiten Weltkriegs auf dem Programm. Auch heute können Sie das Abendessen in Eigenregie einnehmen, bevor am Abend eine OpenAir-Kulturveranstaltung besucht wird.

4. Tag, Samstag, 22. August 2020

Oberländischer Kanal – Marienburg

Heute unternehmen Sie zunächst eine Schifffahrt auf dem Oberländischen Kanal. Der Kanal gehört zu den schönsten Wasserwegen in Polen und gleichzeitig ist er ein Meisterwerk der Ingenieurskunst. Zur Überwindung von Höhenunterschieden dienen fünf geneigte Ebenen. Hier werden die Schiffe auf einen Schienenwagen verladen und mittels einer Standseilbahn zum nächsten Gewässer weiterbefördert. Unterwegs Möglichkeit zur individuellen Mittagspause.

Anschließend Weiterfahrt nach Malborg/Marienburg. Hier besichtigen Sie die größte Backsteinfestung Europas, den ehemaligen Hauptsitz des Deutschen Ritterordens, der 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Die mächtige Burg thront am Nordufer oberhalb der Nogat, am Mündungsarm der Weichsel. Im Innern der Burg befindet sich eine beeindruckende Bernsteinsammlung. Danach Rückkehr nach Danzig und Abendessen im Hotel.

5. Tag, Sonntag, 23. August 2020

Gedenkstätte KZ Stutthoff – Westerplatte

Heute besuchen Sie die Gedenkstätte des ehemaligen K onzentrationslagers Stutthoff, in dem zeitweise 110.000 Gefangene untergebracht waren, von denen mindestens 65.000 Menschen den Tod fanden. Im Anschluss geht es per Bus weiter zur Westerplatte, dem Ort, an dem der 2. Weltkrieg begann. Nach Ankunft haben Sie Freizeit für einen kleinen Mittagsimbiss in Eigenregie. Im Anschluss erfolgt ein geführter Rundgang über das Gelände, und Sie haben zum Ende hin auch noch Zeit zur eigenen Verfügung. Die Rückfahrt ins Zentrum von Danzig erfolgt per Schiff. Den Abend beschließen Sie bei einem gemeinsamen Essen in einem Altstadtrestaurant. Genießen Sie die polnische Küche und ihre traditionellen Gerichte. Bei einem kleinen Verdauungsspaziergang erreichen Sie Ihr fußläufig gelegenes Hotel zur Übernachtung.

6. Tag, Montag, 24. August 2020

Oliwa – Sopot – Gdingen

Erstes Ausflugsziel des Tages ist Oliwa. Die ehemals eigenständige Ortschaft wurde 1926 als Danziger Stadtteil eingemeindet. Bekannt ist der Ort für das Zisterzienserkloster Oliwa, das in seinen Ursprüngen romanisch gestaltet wurde, doch nach mehrmaligen Umbauten überwiegen barocke Bauelemente. Im Dom zu Oliwa, einer drei-schiffigen Kathedrale, die ebenfalls auf den Zisterzienserorden zurückgeht, lässt sich bei einem Orgelkonzert die wundervolle Akustik des Sakralbaus erfahren – ein andächtiges Musikerlebnis. Nach einer individuellen Mittagspause erfolgt die Weiterfahrt in das traditionsreiche Seebad Sopot/ Zoppot. Dort angekommen unternehmen Sie einen Spaziergang über die längste Seebrücke Europas.

Im Anschluss Weiterfahrt nach Gdynia/Gdingen in der Danziger Bucht. Aus einem Fischerdorf in den 1920er Jahren entstanden, zählt die Hafenstadt Gdynia heute zu den modernsten Städten Polens. Auf Ihrem Stadtrundgang besuchen Sie u.a. die Markthalle und spazieren entlang der Promenade zum Museumsegelschiff „Dar Pomorza“ („Pommerngabe“, Stapellauf 1909, ursprünglicher Heimathafen: Oldenburg). Gegen frühen Nachmittag erfolgt die Rückkehr nach Danzig und das Abendessen im Hotel. Zum Ausklang des Tages wird Ihnen im Hotel die deutsch-polnische Verfilmung der gleichnamigen Erzählung „Unkenrufe“ von Günter Grass präsentiert.

7. Tag, Dienstag, 25. August 2020

Tagesausflug in die Kaschubei

„Was ist die Kaschubei und was sind die Kaschuben?“ Dieser Frage gehen Sie heute auf den Grund und fahren von Danzig nach Kartuzy/Karthaus – Hauptstadt der Kaschubei. Dort genießen Sie eine humorvolle Führung in dem Kaschubischen Museum. In Chmielno besuchen Sie die Töpferei der Familie Necel, die sich seit sieben Generationen mit der Herstellung traditioneller, kaschubischer Keramik beschäftigt. Nach einer individuellen Mittagspause erfolgt die Fahrt nach Wiezyca/Turmberg (mit 329 ü. M.). Wiezyca bietet eine wunderbare Aussicht auf die kaschubischen Hügel, Wälder und Seen. Per Kutsche erkunden Sie die Gegend, bevor Sie am Abend ein gemeinsames Abschiedsabendessen mit Folklore auf einem Bauernhof erwartet. Danach Rückkehr nach Danzig.

8. Tag, Mittwoch, 26. August 2020

Besuch im Nationalmuseum und Rückreise Danzig – Hannover

Heute endet diese faszinierende Reise. Bevor Sie Ihre Heimreise antreten, besuchen Sie das Nationalmuseums, wo Sie das berühmteste Gemälde des Museums das Triptychon „Das jüngste Gericht“, ein Werk von Hans Memling, bestaunen können. Im Anschluss erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug nach Bremen. Bustransfer zum ZOB Hannover und Taxi-Service (falls gebucht) nach Hause.

Ihre Reise

Danzig blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. So war sie im Mittelalter Hansestadt, im „Goldenen Zeitalter“ im 16./17. Jh. eine der größten Städte Nordeuropas und größter Ostseehafen, ab dem 19. Jh. preußische Provinzstadt, im 20. Jh. dann „Freie Stadt Danzig“ und der Ort, an dem der Zweite Weltkrieg begann. Danzig war Stadt der Vertreibung und Heimat für andere Vertriebene, Stadt des Astronoms und Bürgermeisters Jan Heweliusz, Geburtsort des Physikers Daniel Gabriel Fahrenheit, des Philosophen Arthur Schopenhauer und des Schriftstellers Günter Grass, der mit seiner „Danziger Trilogie“ der Stadt ein Denkmal setzte. Und auch Lech Walesa, der vor 40 Jahren mit dem Streik in der Danziger Leninwerft die demokratische Revolution Solidarnosc in Mittel- und Osteuropa auslöste, ist untrennbar mit ihr verbunden.

Seit nunmehr 44 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen den Hansestädten Bremen und Danzig. Sie war die erste Vereinbarung zwischen einer deutschen und einer polnischen Stadt nach Ende des Zweiten Weltkrieges! Neben der Aussöhnung der beiden Länder, hat sie den Austausch in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zum Ziel.

Besonders aktiv für den gegenseitigen Austausch und das gemeinsame Miteinander setzt sich die Deutsch-Polnische Gesellschaft in Bremen ein. Deren Vorsitzender, Uwe Metschke höchstpersönlich, wird Sie auf dieser faszinierenden Kultur- und Geschichtsreise begleiten und das besondere Verhältnis zwischen Deutschen und Polen näherbringen.

Ihr Hotel: Das moderne Hotel Holiday Inn® Gdansk – City Centre (Landeskategorie: 4 Sterne) ist spektakulär auf der Speicherinsel an der Mottlau, direkt am Altstadthafen von Danzig, gelegen. Das Zentrum mit dem Neptunbrunnen oder dem Goldenen Tor ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Das Hotel bietet unter anderem ein Restaurant, einen Fitnessraum und eine Sky Bar. Außerdem können Sie kostenloses Wlan nutzen. Die Zimmer sind ansprechend eingerichtet und verfügen u.a. über Kopfkissen-Auswahl, Bügeleisen und Bügelbrett, Safe im Zimmer, Separater Wandschrank, Regler für Heizung und Klimaanlage im Zimmer, Black-out Vorhänge, zusätzliches Bettzeug, Asthmatiker-/Allergiker-freundliche Ausstattung (auf Anfrage), privates Badezimmer, Haartrockner Separate/Begehbare Dusche, separater Frisiertisch, Minibar, Kaffeemaschine/Teekocher, gratis Kaffee/Tee, kostenloses Mineralwasser in Flaschen, Flachbildfernseher (Kabel/Satellit), Telefon/Fax sowie durch den Gast zu öffnende Fenster.

Es begleitet Sie: Uwe Metschke: Uwe Metschke, beeidigter Dolmetscher und ermächtigter Übersetzer für die polnische Sprache, ist Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen e.V. Mit einem Universitätsdiplom in Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft und einem postgradualen Sprachmittlerdiplom der Industrie- und Handelskammer liegen seine Stärken in Simultan- und Verhandlungsdolmetschen in nahezu allen Bereichen. Er hat langjährige Berufserfahrungen in deutschen Vertretungen im Ausland und arbeitet eng mit Behörden und Gerichten in Bremen und Niedersachsen zusammen.

Die DPG Bremen wurde am 18. Dezember 1975 gegründet. Sie war schon damals – zu Zeiten des Kalten Krieges – ein Ausdruck für die Verantwortung, die viele Bremerinnen und Bremer für die Förderung der Verständigung zwischen Deutschen und Polen, zwischen Deutschland und Polen, aktiv übernommen haben. Damit unterstützte die Gesellschaft zugleich von Anfang an die besondere Städtepartnerschaft zwischen Bremen und Danzig/Gdansk.

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Bustransfer von Hannover nach Bremen

  • Direktflug mit Wizzair von Bremen nach Danzig

Ihre Abreise
  • Direktflug mit Wizzair von Danzig zurück nach Bremen

  • Busfahrt von Bremen nach Hannover

Während der Reise
  • Alle erforderlichen Transfers vor Ort

  • 7 Übernachtungen im Hotel Holiday Inn City Centre (Landeskategorie: 4 Sterne) in der Altstadt von Danzig

  • Tägliches Frühstück, 5 x Abendessen, davon 1 x Abschiedsabendessen mit Folklore

  • Stadtführung Danzig

  • Besuch im Solidarnosc-Zentrum mit anschließender Gesprächsrunde

  • Führung Brigitten- und Marienkirche mit Orgelkonzert

  • Stadtspaziergang auf den Spuren von Günther Grass und Besuch im Museum des Zweiten Weltkrieges

  • Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal mit

  • Besuch der Marienburg

  • Ganztagesausflug mit KZ Stutthoff, Besuch der Westerplatte und Schiffsfahrt

  • Besuch im Nationalmuseum

  • Ausflug Gdingen, Sopot und Oliwa

  • Ganztagesausflug Kaschubei mit Kutschfahrt

  • Besuch einer OpenAir-Kulturveranstaltung

  • Bettensteuer

  • Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort

  • Zusätzliche Reisebegleitung durch Herrn Uwe Metschke

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

im Doppelzimmer

1.475

im Einzelzimmer

1.790

An- und Abreiseoptionen

Taxi-Service ab/bis Haustür

15

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Zahlungsmodalitäten: 20% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 35 Tage vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 20 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt sind wir berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Reiseveranstalter: Hanseat Reisen GmbH, Langenstraße 20, 28195 Bremen.

Stand 02/20 – alle Angaben ohne Gewähr.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Reiseversicherung: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines 5-Sterne-Premium-Schutz-Paketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Bustransfer: Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns eine alternative An- und Abreise vor. Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Umsteigeverbindung handeln kann.

Taxi-Service: Wir bieten Ihnen einen Taxi-Service, der Sie von Ihrer Haustür abholt und zum Abfahrtsort (ZOB, Bahnhof, Flughafen) bringt, und Sie nach Reiseende wieder abholt. Diesen Service können Sie für nur € 15,– p.P. für Hin- und Rückfahrt nutzen. Er gilt für alle Teilnehmer, die innerhalb eines bestimmten Bereichs der Stadt Hannover und des Umlandes wohnen. Gerne beraten wir Sie dazu.